Riester Fondssparplan: Riestern mit Aussicht auf hohe Renditen

Wie funktioniert ein Riester Fondssparplan?

Mit dem Riester Fondssparplan zu hohen Renditen.

Ein Riester Fondssparplan bietet Sparern die Chance auf hohe Renditen. Zudem ist er vergleichsweise sicher: Zum Rentenbeginn erhalten Versicherte mindestens ihre Einzahlungen samt Zulagen zurück. Das sind jedoch nicht die einzigen Vorteile, die ein Riester Fondssparplan zu bieten hat.

Hier Riester Rente Vergleich anfordern

Laut Stiftung Warentest zeichnet sich ein Riester Rente Fondssparplan durch hohe Renditeaussichten aus. „Möglich sind bis zu 10 Prozent pro Jahr“, so die Verbraucherorganisation. In Anbetracht äußerst niedriger Zinsen auf Tagesgeld und Co. stellt der Riester Fondssparplan so eine lohnende Möglichkeit dar, um möglichst viel für die private Rente herauszuholen. Dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zufolge ist etwa jeder fünfte abgeschlossene Riester-Vertrag ein Riester Fondssparplan.

Riester Fondssparpläne: Mehr Rendite durch Investment-Fonds

Diese Diagramm zeigt die Entwicklung der Riester Zulagen.Bei einem Riester Rente Fondssparplan werden die Beiträge und die staatlichen Zulagen in Investmentfonds-Anteile gesteckt. Jeder Riester-Sparer hat im Jahr Anspruch auf eine Zulage von 154 Euro, sofern er vier Prozent seines Vorjahresbruttoeinkommens abzüglich der zu erwartenden Zulagen in den Riester-Vertrag einzahlt. Pro Kind kommen noch einmal 185 Euro (für bis 2007 geborene Kinder) oder 300 Euro hinzu. Mit diesem Geld und den Beiträgen versuchen die Fondsgesellschaften Gewinne zu erwirtschaften. Dabei geht jede Gesellschaft etwas anders vor. Mehr zur Riester Förderung erfahren.

Zwei verschiedene Arten eines Riester Fondssparplans

Wie viel Geld in Aktienfonds investiert wird, kann vom Alter des Riester-Sparers abhängen. Andere Anbieter handeln abhängig vom Marktverlauf und schichten das Kapital erst dann in sichere Fonds um, wenn die zugesagten Leistungen in Gefahr sind. Da Versicherten mit einem Riester Fondssparplan zum Rentenbeginn mindestens ihre eingezahlten Beiträge samt Zulagen garantiert sind, ist es wichtig, dass die Fondsgesellschaften das Geld ihrer Kunden nicht verspekulieren. Daher wird es je nach Alter oder Marktsituation in sichere Rentenfonds umgeschichtet.

Höhe der monatlichen Rente steht erst zum Rentenbeginn fest

Wer sich für einen Riester Fondssparplan entscheidet, weiß anders als bei der klassischen Riester Rente nicht, wie viel Rente er garantiert zum vereinbarten Rentenbeginn erhält. Da die Sparbeiträge nicht mit dem Garantiezins verzinst werden, kann nicht abgeschätzt werden, wie hoch die private Rente am Ende ausfällt. Dies hängt maßgeblich von der Entwicklung der Investmentfonds ab, in die das Vermögen der Versicherten angelegt wird. Erst nach Ende der Einzahlungsphase wird der Kassensturz gemacht. Anhand des erwirtschafteten Kapitals wird dann die monatliche Rente berechnet.

Riester Rente Fondssparplan ideal für Sparer bis Ende 30

Laut der Verbraucherzentrale Niedersachsen ist ein Riester Rente Fondssparplan für Verbraucher geeignet, „die ihr Geld risikobereit anlegen wollen.“ Auch für Personen bis Ende 30 bietet ein Fondssparplan durch die hohen Renditechancen Vorteile. Aufgrund ihrer langen Sparphase können junge Versicherte mögliche Verluste aussitzen und auf eine bessere Aktienmarktentwicklung warten. Auf lange Sicht bietet ein Riester Fondssparplan die höchsten Renditen im Vergleich zur klassischen Riester Rente oder zum Riester Banksparplan.

Kosten und Auszahlung

Gegenüber einer fondsgebundenen Riester Rente ist ein Riester Fondssparplan in der Regel vorzuziehen, da hierbei die Kosten geringer sind. Gleiches gilt im Vergleich zur klassischen Riester-Rentenversicherung. Generell fällt beim Fondssparplan für den Kauf von Fondsanteilen ein Ausgabeaufschlag von bis zu fünf Prozent der Einzahlungen an. Auch für das Management wird jährlich ein Betrag von der Anlagesumme abgezogen. Welches Riester Angebot, das für Sie beste ist, sollte in einer persönlichen Beratung geklärt werden.

Zu Auszahlungsbeginn haben Versicherte durch das sogenannte Kapitalwahlrecht die Möglichkeit, sich bis zu 30 Prozent ihres angesparten Vermögens auf einen Schlag auszahlen zu lassen. Darüber hinaus zweigen die Anbieter bis zu 20 Prozent des Kapitals für eine Rentenversicherung ab, um mit ihr eine lebenslange Rente auch nach dem vollendeten 85. Lebensjahr zu garantieren. Dieser Vorgang ist bei Bank- und Fondssparplänen Standard.

Hier Riester Rente Vergleich anfordern

Riester Fondssparplan im Test bei Stiftung Warentest

In Deutschland gibt es nur drei Anbieter für Riester Rente Fondssparpläne: Deka, DWS und Union.

AnbieterBewertung
DWS TopRente Dynamik Für Sparer, die eine hohe Aktienquote wollen. Höchte Renditechancen und Risiken
UniProfiRenteFür Sparer, die eine hohe Aktienquote wollen. UniGlobal als Aktienfonds Welt zu empfehlen.
DWS TopRente BalanceFür Sparer, die eine begrenzte Aktienquote wollen. Gute Rentenfonds.
UniProfiRente Select Für Sparer, die eine begrenzte Aktienquote wollen. UniRak als Misch­fonds zu empfehlen.
Deka BonusRenteFür Sparer, die eine feste Aufteilung der Raten wollen. Güns­tige und gute Fonds.

Im Riester Rente Test der Stiftung Warentest hat die Verbraucherorganisation daher bewertet, für welchen Typ sich die Angebote jeweils eignen. Wegen des hohen Anteils von Aktienfonds bieten sich die DWS „TopRente Dynamik“ und die Union „UniProfiRente“ für junge Sparer an. Ältere Sparer sollten hingegen auf Riester Fondssparpläne mit mehr Mischfonds setzen, wie etwa bei der DWS „TopRente Balance“ und der Union „UniProfiRente Select“. Wer hingegen möchte, dass sein Kapital marktunabhängig angelegt wird, findet mit der Deka „BonusRente“ das passende Angebot. Hier verringert sich die Aktienfonds-Quote mit der Zeit.