Riester Rente – Altersvorsorge mit staatlicher Hilfe

Wie funktioniert die Riester Rente?

Riester Rente: Staatlich gefördert zur Altersvorsorge

Die gesetzliche Rentenversicherung bietet langfristig nicht genügend Leistungen, um allen Beitragszahlern eine ausreichende finanzielle Versorgung im Alter zu gewährleisten. Die private Altersvorsorge wird daher immer wichtiger. Doch noch immer nehmen zu wenige Menschen die finanzielle Zukunft in die eigene Hand.

Die Riester Rente soll einer Vielzahl von Menschen in Deutschland einen Anreiz zur privaten Vorsorge bieten. Denn bei der Riester Rente spart der Versicherte nicht allein. Vielmehr kann er staatliche Zulagen oder Steuervorteile in Anspruch nehmen.

Wer kann die Riester Rente in Anspruch nehmen?

Um in den Genuss der Förderung zu kommen, muss man zu einer der folgenden Personengruppen gehören:

  • Rentenversicherungspflichtige Arbeitnehmer, Landwirte oder Selbständige
  • Bezieher von Arbeitslosengeld I oder II, Krankengeld oder Vorruhestandsgeld (bei vorheriger Pflichtversicherung)
  • Pflegepersonen ohne erwerbsmäßige Tätigkeit
  • Beamte, Soldaten und Richter
  • Erwerbsgeminderte oder dienstunfähige Personen
  • Menschen in Kindererziehungszeit und geringfügig Beschäftigte, deren Rentenversicherungsbeitrag voll aufgestockt wird

Selbständige, die nicht rentenversicherungspflichtig sind, können so beispielsweise keine Zulagen erhalten. Doch auch nicht unmittelbar zulagenberechtigte Menschen können unter Umständen Anspruch auf die staatliche Förderung erhalten, wenn ihr Ehepartner unmittelbar förderberechtigt ist und bestimmte Auflagen erfüllt werden.

Wie funktioniert die Riester Förderung?

Diagramm: Entwicklung der Riester Zulagen

Riester Rente: Entwicklung der Zulagen

Das Hauptargument für die Riester Rente sind wohl die staatlichen Zulagen, die der Riester-Sparer zusätzlich zur eigenen Sparleistung erhalten kann. Die Grundzulage erhält jeder Riester-Sparer. Zusätzlich dazu erhalten Sie die Kinderzulage für jedes kindergeldberechtigte Kind. Jedoch kann nur ein Elternteil diese Zulage bekommen. Berufseinsteiger können zudem einen einmaligen Bonus beantragen.

Um Anspruch auf 100% der staatlichen Riester Förderung zu haben, müssen Sie jedoch insgesamt mindestens 4% Ihres Bruttoeinkommens in die Riester-Rente einzahlen. Das absolute Minimum liegt bei 60 Euro pro Jahr, wohingegen der Maximaleigenbeitrag 2.100 Euro pro Jahr beträgt. Darüber hinaus muss man die Zulagen auch noch beantragen. Dies kann entweder jährlich geschehen oder aber per Dauerzulagenantrag.

  • Grundzulage: 154 Euro
  • Kinderzulage:
    für Kinder, die vor 2008 geboren sind: 185 Euro
    für Kinder, die nach 2008 geboren sind: 300 Euro
  • Berufseinsteigerbonus: einmalig 200 Euro

Wie setzen sich die Kosten der Riester Rente zusammen?

Diagramm: Entwicklung des Mindesteigenbeitrags der Riester Rente

Riester Rente: Das muss eingezahlt werden

Grundsätzlich können Riester-Sparer selbst entscheiden, wie hoch die Beiträge für ihren Riester-Vertrag sein sollen. Um die volle staatliche Förderung zu erhalten, muss jedoch ein festgesetzter Mindesteigenbeitrag geleistet werden, ansonsten werden die Riester Zulagen anteilig gekürzt. Der Mindesteigenanteil entspricht 4% des Bruttoeinkommens aus dem Vorjahr abzüglich der Zulagen. Es muss aber mindestens ein Sockelbetrag von 60 Euro in den Riester-Vertrag eingezahlt werden.

Mindesteigenbeitrag = 4% Vorjahres-Bruttoeinkommen – Zulagen

Bsp 1: monatl. Einkommen: 2.000 Euro, 2 Kinder: 9 Jahre und 5 Jahre

Vorjahres-Bruttoeinkommen 24.000 €
4% 960 €
- Grundzulage 154 €
- Kinderzulage (vor 2008 geb.) 185 €
- Kinderzulage (nach 2008 geb.) 300 €
= Mindesteigenbeitrag 321
-> monatl. Beitrag
~ 27

 

Bsp 2: monatl. Einkommen: 3.000 Euro, keine Kinder

Vorjahres-Bruttoeinkommen 36.000 €
4% 1.440 €
- Grundzulage 154 €
- Kinderzulage 0 €
= Mindesteigenbeitrag 1.286
-> monatl. Beitrag ~ 107

 

Hier kostenlos die Riester Rente vergleichen lassen

Ist die Kritik an der Riester Rente berechtigt?

Die Riester-Rente gibt es jetzt seit mehr als zehn Jahren und es wurden bereits über 15 Millionen Riester-Verträge abgeschlossen. Dennoch wird die staatlich geförderte Form der privaten Altersvorsorge immer wieder kritisiert. Zu bürokratisch sind die Anträge, zu hohe Kosten würden vor allem von Seiten der Anbieter anfallen.

Oft wird auch bezweifelt, ob sich die Riester-Rente am Ende überhaupt für den Sparer lohnt. Dazu werden immer wieder Musterrechnungen vorgelegt, die allerdings schon allein aufgrund der langen Laufzeit und der kaum zu berechnenden Zukunft der Finanzmärkte sehr ungenau sind.

Mehr Transparenz durch das Produktinformationsblatt!?

Fakt ist jedoch, dass die Verträge häufig sehr intransparent gestaltet sind, sodass es für Verbraucher ohne professionelle Hilfe oft nicht möglich ist, einzuschätzen, welche Kosten bzw Gebühren beim jeweiligen Tarif anfallen. Die Politik sah sich daher bereits mehrfach veranlasst, bei der Riester Rente nachzubessern.

So sollen zukünftig standardisierte Produktinformationsblätter den Verbrauchern in gebündelter und leicht verständlicher Form die wichtigsten Daten und Fakten zum jeweiligen Tarif bieten. Dieser Beipackzettel gibt so u.a. die Risikoklasse, Rendite-Erwartung und anfallende Kosten an. So wird es auch für Laien in Zukunft einfacher sein, einen der Riester Rente Vergleich durchzuführen.

Riester Rente Produkte – Diese Möglichkeiten bestehen

Bei der Riester Rente handelt es sich um private Altersvorsorgeprodukte, die über eine nach gesetzlichen Vorgaben entsprechende Zertifizierung verfügen. Die Tarife müssen dafür besonders sicher sein. Entsprechend handelt es sich also bei den Riester-Renten um normale Altersvorsorgeprodukte, die jeder abschließen kann.

Zu den Riester Produkten zählen:

klassische Riester Rente – Sehr sicher dank garantierter Mindestrendite, aber unflexibel
fondsgebundene Riester Rente – Höhere Renditeaussichten, aber unberechenbar und unflexibel
Riester Fondsparplan – Hohe Renditechancen, aber unberechenbar und risikoreicher
Riester Banksparplan – Flexibel, sicher, kostengünstig, aber Verfügbarkeit und Vergleich sind erschwert
Wohn-Riester – Darlehen für den Immobilienkauf oder ein Riester-Bausparvertrag

Riester Rente Rechner 2015: Höchste Rente wählen

Unser Riester Rechner bietet Ihnen einen intensiven Riester Rente Vergleich der verschiedenen Tarife. Gleichzeitig können Sie die Angebote herausfiltern, die Ihren Wünschen am besten entsprechen. Doch nicht nur der Preis- und Leistungsvergleich bewahrt Sie vor einer möglichen Fehlentscheidung. Auch eine Beratung durch einen unabhängigen Experten kann sicherstellen, dass an Ihrer privaten Altersvorsorge nichts auszusetzen ist. In einem persönlichen Gespräch werden nicht nur verschiedene Riester Renten verglichen, sondern es wird auch auf die Vertragsbedingungen der einzelnen Tarife eingegangen.