Riester Rente in der Steuererklärung richtig angeben

Riester Rente Steuererklärung

Wo und Wie muss die Riester Rente in der Steuererklärung angegeben werden?

Die Riester Rente wird durch Zulagen und Steuervorteile vom Staat gefördert. Damit Versicherte die steuerlichen Vorteile nutzen können, müssen die Beiträge zur Riester Rente in der Steuererklärung richtig angeben werden. Dafür ist die Anlage „Angaben zu Altersvorsorgebeiträgen“ (AV) sehr wichtig. Insgesamt berücksichtigt das Finanzamt bis zu 2.100 Euro pro Jahr.

Hier Riester Rente Vergleich anfordern

Beiträge für Versicherungen steuerlich geltend zu machen, ist keine leichte Aufgabe. Denn abhängig von der Art der Versicherung müssen die Beiträge an unterschiedlichen Stellen in der Steuererklärung eingetragen werden, was für einige Verwirrung sorgen kann. Steuerzahler, die eine Riester Rente abgeschlossen haben, müssen sich für ihre Steuererklärung nur auf die Anlage „Angaben zu Altersvorsorgebeiträgen“ konzentrieren. Hier werden ausschließlich die Beiträge eingetragen, die im Berechnungszeitraum in den Riester-Vertrag geflossen sind.

Riester Rente Steuererklärung 2014

Beiträge zur Riester Rente in der Steuererklärung:
Volle Förderung nutzen

Das Finanzamt berücksichtigt in der Steuererklärung für die Riester Rente maximal Beiträge in Höhe von 2.100 Euro pro Jahr. Das entspricht einem Monatsbeitrag von 175 Euro. Um den Steuervorteil voll auszuschöpfen, empfiehlt es sich daher je nach finanziellem Spielraum die Grenze auszureizen.

Wie hoch die Steuerermäßigung am Ende ausfällt, hängt neben den eingezahlten Beiträgen vom Einkommensteuersatz ab. Wenn es zu einer Rückzahlung aufgrund der steuerlichen Begünstigung der Riester Rente kommt, empfiehlt es sich, das Geld wieder in den Altersvorsorge-Vertrag zu stecken, um im nächsten Jahr erneut vom Steuervorteil zu profitieren. Jetzt Steuervorteile sichern und ein Angebot anfordern.

Wie wird die Riester Rente in der Steuererklärung berücksichtigt?

Riester Rente Steuer

Nicht jeder bekommt dank der Riester Rente Geld durch die Steuererklärung!

Bei der Berücksichtigung der Riester Rente in der Steuererklärung prüft das Finanzamt, inwiefern Versicherte besser begünstigt werden – über Zulagen oder Steuervergünstigungen. In der Regel ist der Vorteil über die gezahlten Zulagen für Riester Sparer mit niedrigen Einkommen oder vielen Kindern größer. Im Gegenzug kommen Gutverdienern oder Personen ohne Kinder eher die Steuererleichterungen zugute.

Hier Riester Rente Vergleich anfordern

Ist der Steuervorteil größer als die Begünstigung durch die Riester Zulagen, wird der Vorteil mit den Zulagen verrechnet. Das bedeutet, die Steuererstattung fällt kleiner aus als die tatsächliche Steuererleichterung. Liegt diese ohne Verrechnung bei beispielsweise 800 Euro, wird bei einem Riester-Sparer ohne Kinder die jährliche Grundzulage von 154 Euro abgezogen. Die steuerliche Erstattung durch die Angabe der Riester Renten-Beiträge in der Steuererklärung beträgt dann noch 646 Euro.

Alleiniger Steuervorteil aus der Riester Rente

Gutverdiener / kein Kind Geringverdiener / 2 Kinder
Brutto­einkommen 50.000 25.000
Steuervorteil (geschätzt) 800 300
– allgemeine Zulage 154 154
– Zulage für Kinder 0 600
= Steuer­entlastung 646 0