Riester Rente: Rückkaufswert oft niedriger

Riester Rente Rückkaufswert

Wie hoch ist der Rückkaufswert der Riester Rente?

Wer seine Riester Rente vorzeitig kündigt, erhält den so genannten Rückkaufswert vom Kreditinstitut ausbezahlt. Der Rückkaufswert entspricht jedoch nicht der Höhe, der bereits eingezahlten Beiträge. Denn die Vertragskosten werden beim Rückkauf des Riester-Vertrags einbehalten. Außerdem müssen staatliche Zulagen und Steuervorteile bei der Kündigung zurückgezahlt werden.

Vor der Kündigung eines Riester Rente Vertrags sollten sich Kunden gut informieren. Der Grund: Für die meisten Sparer ist der Rückkaufswert niedriger als die gezahlten Beiträge. Das liegt zum Beispiel an den Abschluss- und Vertriebskosten für den Vertag. Sie sind auch der Grund, weshalb der Rückkaufswert im Vergleich zu den bisher eingezahlten Beiträgen der Riester Rente in den ersten fünf Versicherungsjahren meist besonders niedrig liegt oder gar bei null. Es besteht allerdings die Möglichkeit, den Vertrag ruhen zu lassen. Dann gibt es zwar vor Vertragsende kein Geld zurück, aber es müssen auch keine Beiträge gezahlt werden.

Sie sind unzufrieden mit Ihrer Riester Rente!?

Informieren Sie sich doch zu anderen Möglichkeiten der Altersvorsorge und lassen Sie sich beraten.
Hier Altersvorsorge Vergleich anfordern

Riester Rente Rückkaufswert:
Wann können Kunden kündigen?

Die Kündigung der Riester Rente ist vor Beginn der Rentenzahlung prinzipiell jederzeit möglich. Voraussetzung ist lediglich die Einhaltung der Mindestvertragsdauer und meist eine dreimonatige Kündigungsfrist. Doch sie sollte nicht unbedacht erfolgen, denn häufig ist sie mit Nachteilen für Versicherte verbunden. In der Regel lassen sich Kunden auf ein finanzielles Verlustgeschäft ein, nicht nur in den ersten fünf Jahren.

Riester Rente kündigen:
Wie viel Geld bekommen Versicherte zurück?

Rückkaufswert Riester Rente

Wie wird der Rückkaufswert berechnet?

Von der Riester Rente profitieren die meisten Menschen über steuerliche Vorteile, Zulagen vom Staat und eine Überschussbeteiligung. Wer den Vertrag allerdings vorzeitig beendet, muss die staatlichen Vorteile zurückzahlen. Die Beteiligung an Überschüssen aus dem Unternehmen können Versicherte jedoch größtenteils behalten.

In Konsequenz bedeutet das: Riester Sparer, die ihren Vertrag kündigen, bekommen in der Regel einen Teil ihrer gezahlten Beiträge und Überschüsse zurück, unter Umständen aber überhaupt kein Geld. Der tatsächliche Wert des Riester Vertrags berechnet sich durch Rückkaufswerttabellen der Versicherungsunternehmen. Dieser Wert kann von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich bemessen werden, darf allerdings nicht unter dem gesetzlichen Mindest-Rückkaufswert liegen.